Die magischen Rauhnächte

night-3078326_1280

Nutzt du diese heilige Zeit schon für dich?

Gemeint ist die  energetisch kraftvolle Zeit zwischen den Jahren. Die zwölf besonderen Nächte zwischen Heiligabend und dem 6. Januar, dem Tag der Heiligen Drei Könige.  Sie sind magische Nächte, da wir in jeder dieser Nächte einen Einblick in das neue Jahr geschenkt bekommen. Es wird auch gesagt, dass in dieser Zeit die Verbindung offener ist zu einer „anderen Welt“.

Um dich auf das kommende Jahr bewusst vorzubereiten und lichtvolle Samen zu setzen ist diese Zeit ideal für mehr Stille, Meditationen, das Loslasen von alten Glaubenssätzen und Mustern.

Das Jahr 2020 war für die meisten von uns eine Herausforderung, daher ist es jetzt sehr sinnvoll diese Zeit zu nutzen und uns wieder mit uns und unserer höchsten Quelle zu verbinden und sich neu in der Liebe auszurichten.  Daher findest du hier auch Unterstützung bei der Reflexion des alten Jahres.

Es wird angenommen, dass jede einzelne Rauhnacht für einen Monat des kommenden Jahres steht. Weiters wurden Laufe der Zeit den einzelnen Rauhnächten gewisse Qualitäten zugeordnet Daher kannst du das für dich nutzen und dich  in den Rauhnächsten auf das kommende Jahr vorbereiten.

Besonders schön ist dazu das 13 Wünsche Ritual, das du weiter unten findest.

 

Die Qualitäten der einzelnen Rauhnächte

  • 1. Rauhnacht "'Basis" - 24./25. Dezember, Jänner
  • 2. Rauhnacht "Innere Führung" - 25./26. Dezember, Februar
  • 3. Rauhnacht "Aufbruch" - 26./27. Dezember, März
  • 4. Rauhnacht "Transformation" - 27./28. Dezember, April
  • 5. Rauhnacht "Freundschaft" - 28./29. Dezember, Mai
  • 6. Rauhnacht "Balance" - 29./30. Dezember, Juni
  • 7. Rauhnacht "Vorbereitung auf das neue Jahr" - 30./31. Dezember, Juli
  • 8. Rauhnacht "Fülle" - 31 Dezember/1. Jänner, August
  • 9. Rauhnacht "Intuition" - 1./2. Jänner, September
  • 10. Rauhnacht "Ernte" - 2./3. Jänner, Oktober
  • 11. Rauhnacht "Dankbarkeit" - 3./4. Jänner, November
  • 12. Rauhnacht "Weisheit" - 4./5. Jänner, November
  • 13. Rauhnacht "Segen und Abschluss" - 5./6. Jänner

Vorbereitung auf die Rauhnächte

  • Kläre offene Angelegenheiten
  • Gib zurück, was du ausgeliehen hat
  • Räume auf
  • Putze deinen Wohnbereich
  • Bezahle offene Rechnungen und begleiche Schulden
  • Besorge Räucherwerk: z.B. Weihrauch, Salbei und alles was du magst…

Jahresrückschau

Stelle dir folgende Fragen:

  • Wofür bin ich dankbar?
  • Was war so toll, dass du es feiern möchtest?
  • Was hast hast du Neues gelernt? Welche Erfahrungen hast du gemacht?
  • Wo bist du am meisten gewachsten?
  • Was hat dich verletzt? Wofür umarmst du dich und schenkst dir inniges Mitgefühl?
  • Wovon möchtest du Abschied nehmen? Was möchtest du loslassen? (Das können Situationen, Dinge oder auch Menschen sein. Alles wo du dich nicht mehr wohlfühlst und wenn es dir Energie raubt)
Schreib einfach los und aus dem Herzen, der Verstand darf eine Pause machen…
Denk immer daran, dass alles eine wertvolle Erfahrung ist und deinem Wachstum dient. Sogar Krisen sind Chancen für großes Wachstum. Ich bin selbst durch viele Krisen/Schicksalsschläge – wie man es nennen würde – gegangen. Genau das hat mich wachsen lassen, mir Freiheit und Mut geschenkt. Genau dadurch kann ich besser coachen, da ich es selbst erlebt und gelöst habe.
Jetzt sehe ich alles mit viel mehr Leichtigketi.
 
Wir sind so machtvolle Schöpfer, wenn wir unsere Energie anheben durch Stille, Meditation, Natur, Yoga, Energiearbeit und vieles mehr…
Dadurch ergibt sich eine höhere Schwingung und ein neues Ergebnis für ein erfülltes und glückliches Leben.

Das 13 Wünsche Ritual

Sehr bekannt und wunderschön ist das 13 Wünsche Ritual für die Rauhnächte.

Wie funktioniert dieses Ritual?

Schreibe 13 Wünsche für das kommende Jahr auf kleine gleich große Zettel. Danach verbrennst du in jeder einzelnen Rauhnacht einen dieser Zettel. Verbrenne die Zettel so, dass du nicht weißt, um welchen Wunsch es sich handelt.

Die Rauhnächte gehen immer von 00:00 bis 24:00 Uhr, also kannst du den ersten Zettel auch am 25. Dezember am Tag verbrennen. Es wird gesagt, dass du  die Wünsche ans Universum schickst und der Wunsch den du verbrennst erfüllt sich im entsprechendem Monat.

Ein wunderbares Ritual im Freien oder auf dem Balkon oder bei offenem Fenster. Am 6. Januar bleibt ein Wunsch übrig. Diesen Wunsch darfst du dir selbst erfüllen.

Es sollten Herzenswünsche sein, daher spüre in dein Herz hinein, höre schöne Musik und zünde eine Kerze an.

Viel Freude dabei!

Deine Elisabeth

 

 

Beginn der Rauhnächte

Führe in den Rauhnächten am besten ein Tagebuch und schreibe deine Träume und Impulse auf. Am besten schreibst du gleich am morgen auf was du geträumt hast.

Es kann dir helfen deinen Weg zu erkennen und deine einigartige Weisheit zu leben. Lass dein Herz sprechen und folge ihm.

1. Rauhnacht „Basis, Wurzeln, Grundlagen“

am  25. Dezember – Jänner

Es geht um die Basis, um deine Wurzeln. Das Ankommen im neuen Jahr und um das Urvertrauen. Verbinde dich daher auch mit der Erde.

Du kannst deine Räume räuchern und auch ein Salzbad nehmen.

Was hast du geträumt?

Was gab es für besondere Ereignisse?

Hast du Impulse erhalten?

Was möchtest du im nächsten Jahr von ganzem Herzen verwirklichen?

 

2. Rauhnacht „Innere Führung“

am  26. Dezember – Februar

Es geht um die Verbindung mit deinem inneren Licht und deiner inneren Stimme, um dich führen zu lassen.

Gönne dir Zeit für Meditationen.

Wie fühlt es sich für dich an in Frieden zu sein?

Was brauchst du um in Frieden zu sein?

Was möchte gesehen werden?

Was soll dich begleiten? (Bäume, Steine, Düfte)

 

3. Rauhnacht „Aufbruch“

am  27. Dezember – März

Es geht um Aufbruch und Neubeginn. Es geht darum sich für das Leben zu öffnen aus vollem Herzen. Also auch um die Herzöffnung um Wunder fließen zu lassen.

Eine schöne Position dazu ist der Fisch. Und du kannst auch deine Hände vorm Herzen überkreuzen und in dich hineinspüren, um dich mit dir innig zu verbinden.

Gönne dir auch gerne die Meditation „Herzöffnung“ ( vom Juli)

 

4. Rauhnacht „Transformation“

am  28. Dezember – April

Dies ist eine besonders wichtige Rauhnacht. Es geht darum, dass du alles was dir in den letzten Nächten nicht dienlich war, auflösen kannst.

Reinigungsrituale:

Visualisiere eine violette Flamme und stell dir vor wie du alles Negative darin verbrennst. Und alles in einer lichtvollen, liebevollen Art und Weise zu dir zurück kommt.

Oder zünde eine Kerze an, und stell dir vor wie du alles Negative der Kerze übergibst und es im Licht der Kerze gewandelt wird.

Wähle das Ritual aus, was dir am meisten zusagt.

 

5. Rauhnacht „Freundschaft“

am  29. Dezember – Mai

In dieser Rauhnacht geht es um deine Freundschaften, aber auch um deine Selbstliebe. Denn es geht auch darum für sich selbst die beste Freundin/der beste Freund zu sein. Und um die Wertschätzung und Dankbarkeit sich selbst gegenüber und allen Freunden gegenüber.

Fragen:

Bin ich schon meine beste Freundin/mein bester Freund?

Was brauche ich, um mich selbst zu nähren?

Wie kann ich mehr Selbstliebe in meinen Alltag einbauen?

Welche Menschen/Freundschaften tun mir gut?

Mit wem möchte ich gerne zusammen sein?

Wie kann ich meinen Freunden Dankbarkeit und Wertschätzung zeigen?

6. Rauhnacht „Balance“

am  30. Dezember – Juni

In dieser Rauhnacht deien Balance. Der Ausgleich zwischen der männlichen und der weiblichen Energie – Yin und Yang. Auch geht es wieder um das Loslassen.

Es ist wieder gut aufzuräumen und zu räuchern.

Fragen:

Wo bin ich noch nicht im Gleichgewicht?

Was möchte ich heute noch loslassen?

Wovon möchte ich mich befreien für das neue Jahr?

7. Rauhnacht „Vorbereitung“

am  31. Dezember – Juli

In dieser Rauhnacht ist Silvester und geht geht um die Vorbereitung auf das neue Jahr. Öffne dich für das Neue und feiere diesen Neubeginn.

Du hast es durch deine Ausrichtung und deine Sichtweise in der Hand was du für das neue Jahr schöpfen möchtest.

Eine Räucherung ist wieder sehr gut geeignet für diese Rauhnacht.

Fragen:

Was ist dir im neuen Jahr wichtig?

Wohin willst du deine Energie lenken und es in dein Leben ziehen?

Was sagen dir deine Gefühle  und dein Herz?

Wo siehst du noch nicht hin, obwohl es wichtig für dich und deine Entwicklung ist?

8. Rauhnacht „Fülle“

am  1. Jänner – August

Heute beginnt ein neues Jahr und ich wünsche dir viel Glück für die neue Zeit.

Es geht um Freude, Glück und wahre Fülle auf allen Ebenen. Dazu gehört auch, dass du dich selbst verwirklichen kannst, glückliche Beziehungen hast und authentisch du selbst bist. Innere Fülle heißt, dass du morgens voller Freude auf den neuen Tag aufstehst. Natürlich ist auch finanzielle Fülle ein Teil davon.

Empfange das neue Jahr liebevoll und neugierig.

Fragen:

Was ist für mich Glück?

Was bedeutet für mich persönlich Fülle auf allen Ebenen?

Wo bin ich bereits glücklich und in Fülle?

Was kann ich im neuen Jahr tun, um jeden Morgen pure Lebensfreude zu spüren?

Was macht mich so glücklich, dass ich mehr davon in mein Leben integrieren möchte?

Wie kann ich es konkret in meinem Leben umsetzten?

 

9. Rauhnacht „Intuition“

am  2. Jänner – September

Es geht darum die Sinne vom Außen zurückzuziehen und mehr nach innen zu gehen, um die eigene Intuition wieder wahrzunehmen.

Es geht auch um Geduld und Hingabe. Es ist hier wichtig das Folgen der inneren Stimme auch im Alltag zu leben.

Ritual:

Zünde eine Kerze an und schau in die Flamme für eine Lichtmeditation. Dann schließe deine Augen und stelle dir vor wie dieses Licht in dich einströmt und dich ganz erfüllt. Du bist verbunden mit der höchsten Quelle und der höchsten Weisheit.

Fragen:

Wo habe ich bereits auf meine Intuition gehört?

In welchen Lebensbereichen will ich noch mehr auf meine innere Stimme hören?

Was hilft mir dabei?

Wie kann ich es im Alltag umsetzen?

 

10. Rauhnacht „Ernte“

am  3. Jänner – Oktober

Richte deine Aufmerksamkeit auf alles, was du bereits umgesetzt und erreicht hast.

Es ist die Zeit um die Früchte zu ernten. Du darfst dich wieder feiern.

Bleib nicht bei Fehlentscheidungen hängen oder was nicht funktioniert hat, sondern richte bewusst deine Energie auf die Erfolge im Leben.

Du bist großartig!! Ehre dich für alles was du erreicht hast und nimm dich an mit allen menschlichen Unzulänglichkeiten. Denn die sind ganz „normal“ und wir alle haben sie. Also schau liebevoll auf alles was dich ausmacht. Du bist wertvoll!!

 

Ritual:

Geh in die Stille und höre in dich hinein, ob du bereits liebevoll mit dir sprichst. Sag dir alles, was du schon immer von anderen hören wolltest.

Schließe mit einer innerlichen Umarmung und einem Lächeln ab.

Fragen:

Was habe ich besonders gut gemacht?

Wo konnte ich andere Menschen unterstützen?

Wo zeige ich mir noch nicht genug Wertschätzung?

Wie kann ich mir diese Wertschätzung ab jetzt zeigen?

 

11. Rauhnacht „Dankbarkeit“

am  4. Jänner – November

Dankbarkeit hat eine sehr große Kraft, daher nimm dir immer wieder Zeit in die Dankbarkeit zu gehen. Nichts ist selbstverständlich und alles ist ein Geschenk, auch die Kleinigkeiten im Leben. Mache dir das bewusst, immer und immer wieder.

Dankbarkeit bringt dich ganz einfach vom Mangel in die Fülle.

Ritual:

Schreibe dir mindestens 10 Dinge auf einen Zettel für die du dankbar bist. Das können auch kleine Dinge sein.

Immer wenn du schlecht drauf bist oder jammerst kannst du diesen Zettel zu Hand nehmen und alles durchlesen. Du kannst es auch jederzeit ergänzen. So kommst du wieder in die Fülle und siehst alles Wunderbare, dass für dich da ist, alle Geschenke des Lebens…

 

Fragen:
 

Wofür bin ich besonders dankbar in meinem Leben?

Wie fühle ich mich, wenn ich mich der Dankbarkeit bewusst widme?

 

12. Rauhnacht „Weisheit“

am  5. Jänner – Dezember

Du trägst die Weisheit des ganzen Universums in dir, da du immer mit allem verbunden bist. Sei dir dessen ganz bewusst und atme diese Weisheit aus dem Universum ein.
Manche nennen diese Rauhnacht auch die Nacht der Wunder.
Es ist auch eine Schlüsselnacht. Du kannst alles was bis jetzt nicht so gut war wieder auflösen.

 

Rituale:

Räuchere deine Räumlichkeiten und auch dich selbst.

Schreib alles auf was dir an Negativem einfällt und formuliere es ins Positive um. Das Negative kannst du dann verbrennen.

Stelle dir auch wieder eine reinigende violette Flamme vor.

 

Fragen:
 

Was genau belastet mich noch?

Was gibt es noch zum Loslassen?

Was gibt es noch zu vergeben?